Peru - Ercilia Gongora Sanchez

Ercilia Gongora Sanchez

Die Kaffees von Ercila Gongora Sanchez aus der Region Chirinos im Norden Perus sind unser jüngster Direktimport. Seit 2018 erhalten wir den besonderen Rohkaffee, den sie auf ihrer kleinen Finca mit Unterstützung ihres Lebensgefährten Beder Cordova Romero für uns produziert.

Ercilia ist ein Beispiel dafür, wie durch unsere Wertschätzung ihrer Arbeit, die Leidenschaft im Kaffeeanbau noch größere Motivation erzeugen kann.

Schon nach unserem ersten Kauf ihrer Ernte, hat Ercilia die zusätzlichen Gewinne durch den von uns gezahlten höheren Preis ihrer Kaffees sofort in die Anschaffung und den Bau eines Trockenzeltes investiert. In einem Trockenzelt können die Kaffees langsamer und gleichmäßiger trocknen als in der prallen Sonne und sie werden nicht durch Regen oder Nebel, der auch während der Erntezeit immer wieder fällt, gestört. So konnten von uns bevorzugte Trockenzeiten von 14 Tagen erreicht und die Kaffee-Qualitäten enorm gesteigert werden.

2020 haben Ercilia und Beder die Struktur der Finca und ihrer Gebäude verbessert, indem das Wohnhaus und die Sanitäranlagen ausgebaut und erneuert wurden. Im letzten Jahr haben sie mit dem Austausch alter Kaffeebäume und der Anpflanzung neuer hochwertiger Arabica-Varietäten begonnen, um für die Zukunft noch bessere Geschmacks- und Aromaverbesserungen zu erzielen.

Während unseres letzten Besuches in 2019 haben wir unsere Partner Anjel und Romelia aus Ecuador (nur 3 Stunden von Ercilias Finca entfernt) nach Chirinos eingeladen. Neben dem intensiven Austausch über Kaffeeanbau ist hieraus eine Freundschaft beider Parteien entstanden und alle vier tauschen sich regelmäßig per Telefon und WhatsApp miteinander aus.


 

Finca Churupampa

Der Name „Finca Churupampa“ steht sowohl für die Kaffeeplantage der Familie Tocto, als auch für das kleine Exportunternehmen von Eber Tocto Bermeo und seiner Frau Talhya Alberca Risco, die in sehr nachhaltiger Art von kleinen Produzenten exklusive Kaffeequalitäten vermarkten. Damit stechen Sie für uns aus den vielen Handelsunternehmen im Norden Perus heraus.

Chirinos, der Sitz von Finca Churupampa, ist ein kleiner Ort mit 8.500 Einwohnern auf 1.850 m Höhe im Norden Perus. Neben dem großen Kaffeezentrum Nord-Perus in San Ignacio (dort werden jährlich mehr als 400 Container à 20 Tonnen Kaffee produziert) spielt Chirinos eine etwas untergeordnete Rolle. Aber 90 % der Einwohner leben vom Kaffee. Die Rohkaffees von dort sind von außergewöhnlicher Qualität und die Anbaubedingungen sehr nachhaltig und ideal.

Die Plantage Churupampa der Familie Tocto wurde als Musterprojekt aufgebaut und dient den Bauern, die für das Export-Unternehmen Finca Churupampa ihre Kaffees produzieren, als Schulungs- und Anschauungsbeispiel. So muss die biologische Betriebsweise nicht in Vorträgen präsentiert werden, sondern wird hier am funktionierenden Beispiel alles praxisnah demonstriert.

Es steht auch ein kleines Team von Agrarökonomen bereit, die regelmäßig die Produzenten besuchen, Arbeitsabläufe optimieren und Bodenanalysen durchführen.

Das Firmengebäude von „Finca Churupampa“ liegt zentral im Ort „Chirinos“. Das außerordentliche Qualitätsmanagement bei der Kontrolle der Warenannahme, das Verkosten der eingereichten Kaffeemuster und die damit verbundene Bezahlung der Kaffees nach Güte sind wichtige Instrumente, um die Produzenten zu motivieren und die Qualität konstant zu verbessern.

Alle am Tag eingegangenen Kaffees der Produzenten werden hier sofort auf physische Defekte, Trocknungsgrad (Wassergehalt) und Größe untersucht. Nach Annahme erhält der Bauer sofort seinen Grundwert. Die im Labor festgestellte Tassenqualität legt dann den Markt, und somit den Preis fest, zu dem der Kaffee exportiert wird. Der Bauer erhält dann nach Verkauf seinen Bonus für die Qualitätsstufe.

Finca Churupampa versteht unseren Wunsch, nur Kaffees von kleinen Farmen, mit einer starken Transparenz aus ökologischem Anbau (den wir aber aus Überzeugung und Kostengründen für die Produzenten nicht zertifizieren lassen werden) kaufen und importieren zu wollen. Eber und Talhya (die Exporteure) haben uns drei Produzenten für unser Talhão Projekt ausgewählt, die noch nicht die besten Kaffees der Region produzieren, aber mit der entsprechenden Aufmerksamkeit enormes Potential haben.


Levita Silva Ocupa

Seit unserem ersten Besuch im September 2017 hat sich auf der Finca der Familie Silva Ocupa extrem viel Positives weiterentwickelt. 

Die Bonus-Zahlungen aus unseren kontinuierlichen Kaffee-Importen hat Levi in ein Trockenzelt, eine Kompostieranlage und in eine neue Entpulpungsstation investiert. Auch wurden neue Arabica-Varietäten zur Verbesserung der Geschmacksqualität angepflanzt. Die langsame Trocknung im Zelt erbringt homogenere und feinere Aromen. 

Levis Ziel ist es, seine Großfamilie durch die Farm zu ernähren und zusammenzuhalten. So ist er besonders stolz darauf, dass sein Sohn Shelton aus Lima zurückgekommen ist und neben der Arbeit auf der Farm auch durch seine Anstellung bei unserem Exportpartner Finca Churupampa wichtige Impulse für die Farmarbeit liefert.


Unser Kaffee

Ercilia Gongora Sanchez

Land: Peru

Region: San Ignazio

Lage: Chirinos

Varietäten: Arabica „Typica, Bourbon und Catuai“

Erntemenge: 2.500 kg

Aufarbeitung: Fully Washed (farm processed)

Anbauhöhe: 1.200 m

Peru Ercilia

Ausgewogener Kaffee mit feinem Körper.

Nussiger Charakter und feine Fruchtaromen nach roten Beeren und Kirsche mit langem Abgang.

> Kaffee bestellen

Levita Silva Ocupa

Land: Peru

Region: San Ignazio

Lage: Chirinos 

Varietäten: Arabica „Typica und Caturra“

Erntemenge: 2.500 kg

Aufarbeitung: Fully Washed (farm processed)

Einsatz: Verwendung in unseren Kaffee- und Espressomischungen


Peru - Ercilia Gongora Sanchez